Diagnostik

Erkenntnisse aus der Biophotonik

Aus den bisherigen am IBB durchgeführten Studien lässt sich eindeutig folgern, dass die gesundheitsfördernde Qualität von Lebensmitteln nicht nur von deren biochemischer Zusammensetzung abhängt. Ganz wesentlich wird die Qualität beeinflusst von der durch die Biophotonik Forschung nachgewiesenen “Lichtenergie“ in den einzelnen Zellen.

Biophotonenmessungen belegen, dass pflanzliche Lebensmittel und Pflanzenextrakte ausgezeichnete Speicher von „Lichtenergie“ sind. Zur Erhaltung dieser „Energie“ ist die Verpackung und Lagerung der jeweiligen Produkte von entscheidender Bedeutung. Das MIRON Violettglas bietet durch seine
Besonderheit der Durchlässigkeit für Violettlicht, seiner partiellen Durchlässigkeit für UV-A und IR-Licht und die Intransparanez für sichtbares Licht die optimale Lösung.

Fortschritte bei der Behandlung von Krebs und Infektionen

Optische Technologien messen schnell, exakt und berührungslos. Sie sind damit ideale Instrumente,um Vorgänge innerhalb von Zellen exakt darzustellen. Ein genaues Verständnis dieser Abläufe im Körper ermöglicht es, neue Wege zur Identifizierung und Bekämpfung von Krankheiten zu entwickeln.

Schon in der Anfangsphase zeigen sich bei vielen Krankheiten Ausschüttungen spezieller Biomoleküle. Die Identifizierung dieser Biomarker ist eine besonders geeignete Methode der Frühdiagnostik. Dazu leistet die Biophotonik einen wichtigen Beitrag z.B. im Bereich der Krebsfrüherkennung, Infektionserkrankungen oder dem Auftreten von Antibiotika Resistenzen.